Nächtigung



 

Der Platzhirsch in Payerbach!

Als Hotelier und Gastgeber des Payerbacher Hofes ist Heinz Hübner der „Hans-Dampf-in-allen-Gassen“ in der Payerbacher Gastronomie. Es gibt wohl nichts, was er nicht lösen könnte in seinem Betrieb. Und wenn notwendig in mehreren Sprachen und Charme-Tönen.

Dies schätzen seit Jahren nicht nur die Stammgäste des Musiker-Stammtisches jeden Dienstag oder die Besucher vieler Veranstaltungen, die der Payerbacherhof regelmäßig anbietet. Im wunderschönen Gastgarten oder in der Atmosphäre des hoteleigenen Weinkellers. Auch Seminarteilnehmer jeden Alters fühlen sich wohl hier bei ‚Heinz‘ und seiner bestens ausgebildeten Mannschaft, bei der sich jeder Gast wie zuhause fühlt.

Die Wohlfühl-Komponente steht auch ganz oben im Payerbacherhof. Mit seinen ‚Genießerzimmern‘, die großen Männern wie Sigmund Freud und Viktor Frankl gewidmet sind – oder mit dem neu gestalteten Wellnessbereich zum Loslassen von den hektischen Alltagssorgen.

Die Gäste genießen einfach das Flair dieser Landschaft, die schon Generationen von Künstlern zu Höchstleistungen inspiriert und gekrönten Häuptern als Kraftquelle gedient hat.

Sie sollten die „Genießerzimmer“ einmal ausprobieren!



Die Hanni vom Kreuzberg – Looslassen und Genießen!

Als Großmama Wurdak sich entschloss, ihrem „Hollhaus“ auf der Tauplitz den Rücken zu kehren und sich am Kreuzberg in Payerbach eine neue Aufgabe zu suchen, ahnte sie noch nicht, welches Juwel ihr da in die Hände gefallen war.

Das „Landhaus Khuner“, das sie 1959 erstanden hatte, war eines der letzten Werke von Adolf Loos, dem berühmten Architekten und Genussmenschen des „Fin de Siecle“ und ist heute das Ziel vieler Gäste und Gourmets. Nicht nur wegen der Architektur des Hauses, sondern auch der kulinarischen Besonderheiten wegen, die Hanni, die Enkelin, wie vorher schon Mutter Gerlinde, aus der Küche zaubert. Früher als Geheimtipp gehandelt, ist das Looshaus am Kreuzberg heute „in“ und lässt Genießern das Herz höher schlagen. Dank Adolf Loos und der Küche von Hanni Steiner-Sehn!*

Auf einen echten Feingspritzten  im Looshaus freuen sich schon Hanni und Norbert (Bruder und Co).

Ihr Kreuzberglamm müssen Sie einmal gekostet haben!


  • € 65,-- plus Ortstaxe plus € 20,-- für die Endreinigung
  • Mindestaufenthalt 3 Tage
  • Kontakt: Festnetz: 02666/52273,  Mobil: 0680/2362387 – E-Mail: sommerhof@gmx.at

Das ‚Holzerhaus‘ am Kreuzberg!

Die Familie Holzer lädt Sie ein, sich Ihre neue Ferienwohnung auf dem Kreuzberg anzuschauen. Dem Kreuzberg, der Sonnentereasse von Payerbach.

Ein Geheimtipp, der mit ruhiger Lage brilliert und – was die digitale Welt betrift – auch voll ausgestattet ist. Und zu einem Preis der sich sehen lassen kann.

 

Zur Ausstattung:

  • 1 Wohnküche
  • 2 Schlafzimmer
  • 1 Vorzimmer
  • 1 Badezimmer mit Badewanne
  • 1 WC
  • 1 Abstellraum
  • Holzofen mit Etagenheizung für alle Wohnräume
  • E-Herd
  • Geschirrspüler, Waschmaschine
  • Geschirr
  • Bettwäsche, Handtücher
  • SAT-TV
  • WLAN
  • Haustiere erlaubt

 Die Familie Holzer – der ‚Sommerhof‘ – freut sich, Sie am Kreuzberg begrüßen zu können!



Das Ferienhaus Tauchner in Mühlhof

Wir wohnen im ‚Mühlhof‘, dem ältesten Ortsteil von Payerbach.Hier verbrachte auch Kaiserin Sissy einige Sommer. Es gefiel ihr so gut, dass sie das Schloss Mühlhof kaufen wollte. Ein großzügiger Garten lädt zum Spielen, aber auch zum Relaxen ein.

In der Umgebung laden auch immer wieder Mostheurige zu einem Besuch, dort gibt es Hausgemachtes und Apfelmost.

Zur Ausstattung:

  • Komfortables Ferienhaus
  • 2 Schlafzimmer
  • Wohnküche
  • Wohnzimmer
  • Wohnfläche 80m²
  • 2 Terassen
  • Fahrräder zum Ausleihen vorhanden
  • Miete pro Nacht: ab 75,– Euro bei 2 Personenbelegung. Rest auf Anfrage
  • Endreinigung 20,– Euro
  • Mindestaufenthalt 4 Tage
  • Nichtraucher-Haus

Kontaktieren Sie die Familie Tauchner – sie freuen sich schon darauf!



Die ‚Gschaiders‘ in Schlöglmühl,

sie sind es, die den ursprünglichen Gasthof Sauerzapf in Schlöglmühl wieder zu neuem Leben erweckt haben. Und mit einer tollen Einrichtung von Ein- bis Vierbettzimmern und einer Zimmeereinrichtung, die sich sehen lassen kann  ein modernes Flair in die ehemalige Fabriksgemeinde gebracht haben.

Ganz gleich, ob Sie Gast sind in unserer schönen Wandergegend oder ein Monteur,der Jahrelang wichtige Baustellen in der Gegend rund um Gloggnitz betreut – sie fühlen sich gleich wohl hier. Auch vor allem, weil gleich neben der Kirche das kleine Kirchenstüberl mit kleinen Speisen offfen hat.

Zimmerkategorien in drei Größen:

Einbettzimmerr   36m²
Zweibettzimmer  50m²
Dreibettzimmer   65m²
Vier/Mehrbettzimmer, sowie eine schöne

Zimmerausstattung:

Die heutzutage übliche Einrichtung plus
Fernseher
Internet und
Parkmöglichkeiten im Hof oder
beim Eingang des Lokals

runden das Bild ab und sie fühlen sich einfach wohl beim ‚Gschaider‘.

Und – der kleine Hunger wird gerne durch das ‚Kirchenstüberl‘ gestillt!



Herr Franz, der Bierbrauer!

Als „Zuagraster“ einst von Wien nach Payerbach gekommen, hat er sich zusammen mit Barbara, seiner „besseren Hälfte“, dem Brauen von Bier verschrieben und begeistert seither Einheimische und Gäste, die das „Rax-Bräu“ aus dem eigenen Brauhaus kennen und schätzen gelernt haben. Auch seine berühmten Schmankerln, die er immer Freitags im Gasthaus serviert und die er heute noch bei Gemeinde- oder Vereinsveranstaltungen anbietet, sind einfach Spitze!

Barbara will natürlich nicht nachstehen und hat in der Zwischenzeit daneben, im vormaligen „Extrazimmer“, ein eigenes Atelier eingerichtet, wo man ihr bei der Fertigung von modisch sehr kreativen Ponchos und Stolen aus Schafwolle zusehen kann. Und was Damen besonders lieben: Stück für Stück eine Einzelanfertigung!

Von Mai – Oktober stehen  für müde Wanderer und Musiker auch Zimmer zu vernünftigen Preisen zur Verfügung.

Eine prima Idee – meinen Viele – und freuen sich schon darauf!



Hanna und Felix – Komfort ganz ‚Grosz‘!

Gleich gegenüber der Feuerwehr von Payerbach steht dieses prächtige Haus mit Blick auf die Rax, dem Payerbacher „Hausberg“.   Mit allen Annehmlichkeiten, die man auch von einer kleinen Pension in der heutigen Zeit erwartet. Sogar ein kleines Schwimmbad im Garten verwöhnt die Gäste und der Hausherr sitzt gerne abends – nach getaner Arbeit –  mit einem Gläschen Wein bei seinen Stammgästen und erzählt von der „guten, alten Zeit“ dieses Ortes an der Semmeringbahn.

Man fühlt sich wohl hier am „Goldberg“, wie dieses Stück Payerbach früher genannt wurde. Jenem Ort, an dem 1848 die Arbeiten an der berühmten Semmeringbahn mit ihren vielen Viadukten, Galerien und Tunnels begannen. Nicht weit von hier, am Grillenberg, wurde noch im Zweiten Weltkrieg Eisenerz abgebaut und heute kann man im Schaubergwerk Grillenberg eine Wanderung in die Erlebniswelt der Bergknappen von einst unternehmen.

„Das Wandern ist des Müllers Lust“ haben wir einstmals gesungen und – wenn man diese Lust verspürt – warten die Berge gleich vor der Haustür, erklommen zu werden: Rax, Schneeberg oder „immer den Schienen“ nach auf dem Bahnwanderweg über den Kreuzberg und hinauf zum oder herunter vom Semmering. Oder etwas bequemer, gleich mit der Eisenbahn von Payerbach aus.

Wie damals, als die Sommerfrische abertausende Lufthungrige in unsere Gegend spülte.

Sie haben wohl gewusst, warum!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok